THE WEE HOURS 2015

 

Wenn man Sascha Ley kennt , ahnt man, was einen mit dieser CD erwartet. Die Vokalkünstlerin aus Luxemburg, geboren in Saarbrücken, auch Schauspielerin und Komponistin, sucht ihresgleichen in Europa, wenn man so sagen darf. Klangvoll, ausdrucksvoll mit atemberaubenden Texten. Sie benutzt natürlich die Stimme, nicht nur um Texte zu sprechen/singen, sondern schmückt diese auf bewegende Art aus. Eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Sängerin, Musikerin. Begleitet wird sie von dem Bassisten Laurent Payfert, verbunden mit der ganzen Bandbreite der akustischen Musik, ein hinreißender Solist. In jedem Titel steckt eine Menge an Erzählung, Schauspielerei und Imsprovisations-Kunst. Musik und Schauspiel - auf einzigartige Weise verbunden. 11/15 Hans-Jürgen von Osterhausen JAZZ PODIUM (D) 

 

"The Wee Hours" ist ein Album mit viel Improvisation und nur einigen Songs. Keine Standards. Mit den "normalen" Songs (..) tritt eine Vokalistin zutage, die wirklich singen kann. Auch in diesen Liedern bewegt sie sich in ungewohnten Bahnen. Die anderen Stücke scheinen aus dem Stegreif improvisiert. Sascha wird dabei von einem einfallsreichen Bass begleitet. In einigen Stücken dienen Loops als Grundlage für Improvisationen. Fans von Grietje Wilma kommen bei dieser CD auf jeden Fall voll auf ihre Kosten. 11/15 Hessel Fluitman JAZZFLITS (NL)

 

CD Tipp Juni! Eine spannende Reise durch Jazz, Instant Composing und Improvisation, auf die sich einzulassen lohnt. Nur zu zweit loten die beiden die klanglichen Möglichkeiten von Stimme und Kontrabass aus, oft lautmalerisch, mit wenigen aber starken texten (..) eine Art Musiktheater, das ganze ohne Bilder auskommt, aber umso eindrucksvollere Atmosphären erzeugt. 06/15 Mane Stelzer MELODIVA (D)

 

Atmosphärisch dichte und furchtlose Tracks. Das Schaffen von Neuem aus Vertrautem bestimmt den Klang des Duos. Sascha Ley & Laurent Payfert (..) fordern den Jazz mit einem giftigen, abgekämpften und zerbeulten Meisterwerk entschiedener heraus als andere Platten des Genres. 06/15 Mike Dostert LUXEMBURGER WORT (L)

 

Königliche Stimme (..) Ein mutiges und abenteuerliches Jazzalbum. Saschas Stimme und Laurent Kontrabass interagieren und durchdringen sich, entfernen alle Barrieren und begeben sich auf selten erforschten Wegen in die Welt der Klänge. 06/15 Annie Gaspard  LE JEUDI (L)

 

Sophisticated Jazz. Sublimer Gesang und cooler Kontrabass. Ihre Mischung aus Jazz, Populärem, minimalistischer Improvisation und Stegreif-Komposition sorgt für einen faszinierenden Abend. (...) bewegend und verführerisch. 06/15 Duncan Roberts DELANO (L)

 

Ein Album voller Textur und Farben! 06/15 Ron Tuffel RADIO ARA (L)

 

Ein herrliches neues Album! Eine herrliche Stimme. 06/15 RADIO RGL (L)

 

Großartige Arbeit !! 05/15 Voices by Passaparola RADIO ARA (L)

 

CD der Woche! Hervorragende Ausgabe. Musikalisch gewagt. 05/15 Constantin Sieg RADIO UNERHÖRT Marburg (D)

 

 

 

Everything Within Kalima

DAS TRAUMTRIO „Everything Within“ ist ein nuancenreiches jazziges Trigon, ein Melange aus samtiger Vokalakrobatik, kraftvollen Klavierklängen und glasklaren Saxophonsounds. 10/13 Patrick Versall  Journal (LU) 

 

In Sascha Ley steckt ein ganzes Universum an Stimmen. Galaxien voller Musik. 05/13 Jörg Konrad Jazzpodium (D) 

 

Ein ganz außergewöhnliches Klangschauspiel, in einer besonderen klanglichen Homogenität und Abwechslung, eine Spitze der aktuellen Musik! 04/13 Hans-Jürgen von Osterhausen Jazzzeitung (D)

 

Die dunkle, glutvolle Stimme der Sängerin Sascha Ley prägt die Musik dieses Trios, beherrscht von einem avantgardistischen Gestus. 04/13 Rolf Thomas Jazzthing (D) 

 

Neue Klänge, neue Herangehensweise, und eine neue Art, den vokalen Jazz zu betrachten. Unglaublich kreativ. 02/13 Brent Black Criticaljazz (USA) 

 

Ein großartiges, sehr spannendes Album. 02/13 Hans Reus BRF (B) 

 

 

 

Jazzperiments Claude Pauly

Neben der hier sehr sparsam platzierten, absolut gelungenen Gitarrenarbeit von Claude Pauly geht vor allem die Stimme von Sängerin Sascha Ley unter die Haut. Großartige Musik! Gitarre & Bass (D)

 

 

Mutant standards Garlicks feat. Sascha Ley

Sängerin Sascha Ley ist das Sahnehäubchen auf dem Kuchen, ihre Stimme passt perfekt zu den kreativen Interpretationen der Band. www.allaboutjazz.com (USA)

 

…rauhe Lebendigkeit und sympathische Kühle von Sängerin Sascha Ley überzeugen. Gitarre & Bass (D)

 

Mit ihrer genialen, verzweifelten Interpretation von You Don’t Know What Love Is zeigt sie ein Format, um das viele der Töchter von Billie Holiday sie beneiden könnten. D’Land (L)

 

 

Heute abend: Lola Blau - Live Sascha Ley

Apropos Österreich und Georg Kreisler, Liebe Sascha Ley: Für einmal wollen wir (...) etwas über den grünen Klee loben: Nämlich die wunderbare Live - CD Lola Blau … Den neuen Feierkropf (L)

 

Eitel Wohlklang. Tageblatt (L)